Platzordnung

  

  1. Jeder Hundeführer hat die Pflicht, mit seinem Hund angeleint das Trainingsgelände zu betreten.
  2. Jeder Hundeführer muss einmal im Jahr den Nachweis der Pflichtimpfungen beim jeweiligen Ausbilder vorlegen. Hunde ohne nachweisbaren Impfschutz werden von der Ausbildung ausgeschlossen und sind des Platzes zu verweisen. Kranke Hunde sind vom Übungsbetrieb fernzuhalten. Heiße Hündinnen können während der Hitze nicht am Training teilnehmen.
  3. Jeder Hundeführer gibt seinem Hund vor dem Trainingsbetrieb außerhalb des Platzes soviel Auslauf, dass sich der Hund „lösen“ kann. Sollte ein „Lösen“ auf dem Platz erfolgen, hat der Hundeführer für die sofortige Säuberung zu sorgen.
  4. Jeder Hundeführer ist zur Mithilfe beim Auf- und Abbau der Geräte verpflichtet. Die Überwachung einer ordnungs gemäßen Unterbringung und Verwahrung der Geräte erfolgt durch den jeweiligen Ausbilder.
  5. Kinder dürfen nur in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten oder der Bevollmächtigten die Anlage betreten. Sie sind ständig so zu beaufsichtigen, dass der Trainings- bzw. Wettkampfbetrieb nicht gestört wird und durch die Kinder der Trainings- und Wettkampfbetrieb nicht gefährdet werden.
  6. Hundeführer, deren Hunde im Gehorsam nicht so weit erzogen sind, das sie in der Hand des Hundeführers liegen, haben diese grundsätzlich an der Leine zu führen. Aggressive Hunde, welche sich nicht einfügen und nicht in der Hand des Hundeführers liegen, haben grundsätzlich einen Maulkorb zu tragen. Der Hundeführer hat hierfür unaufgefordert zu sorgen. Über eine Freifolge bei entsprechendem Ausbildungsstand entscheidet der jeweilige Ausbilder.
  7. Die jeweiligen Ausbilder haben die Verantwortung für einen reibungslosen Trainingsbetrieb. Den Anordnungen der Ausbilder ist unbedingt Folge zu leisten. Nichtbeachtung kann den Ausschluss vom Trainingsbetrieb nach sich ziehen.
  8. Die Ausbildung der Hunde erfolgt nach den Richtlinien der Prüfungsordnung des SGSV Thüringen. Der jeweilige Ausbilder entscheidet über die Zuordnung des Hundes zur jeweiligen Trainingsgruppe. Der Hundeführer hat sich hieran zu halten.
  9. Für die Ausbildung der Hunde sind nur Geräte zu verwenden, die eine Verletzung der Hunde ausschließen. Der Einsatz von Elektroreizgeräten ist auf dem Übungsplatz strengstens verboten! Das Tierschutzgesetz ist hierbei unbedingt einzuhalten.
  10. Während der Trainingszeiten ist der Alkoholgenuss untersagt.
  11. Vereinsmitglieder können innerhalb des Übungsplatzes an den ausgewiesenen Stellen parken. Allen anderen Trainingsteilnehmern (Schnupperkursteilnehmer) werden Parkmöglichkeiten auf dem großen Parkplatz an der Tierauffangstation zur Verfügung gestellt. Das Parken direkt vor dem Übungsplatz ist durch die Stadt Meiningen untersagt!

 

Vereinssatzung

 

Der Verein wurde am 11.07.1991 unter der Nummer 223 in das Vereinsregister des Kreisgerichts Meiningen eingetragen. Der Verein ist rechtsfähig.

                                             Ehrhardt

                                  Beauftragter Rechtspfleger

 

Satzung

 

"Hundesportverein Meiningen e.V." vom 07.12.1990 in der Fassung vom 31.03.2015

 

Eingearbeitet sind: 1.Ergänzung vom 03.05.1991

                            2.Ergänzung vom 07.05.1993

                            3.Ergänzung vom 07.02.1997

                            4.Ergänzung vom 31.03.2015

 

§ 1          Name und Sitz des Vereins

 

               Der Verein führt den Namen "Hundesportverein Meiningen e.V."

               Er hat seinen Sitz in Meiningen und ist im Registergericht Meiningen eingetragen.

 

§ 2          Der Verein ist Mitglied im Schutz- und Gebrauchshundesportverband e.V. mit dem Sitz

                   Berlin und gehört dem SGSV Landesverband Thüringen an.

 

               Der Schutz- und Gebrauchshundesportverband e.V. ist Mitglied im

                                     Deutschen Hundesportverband e.V. (dhv)

                                                 Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)

                                     Federation Cynologique International (FCI)

 

§ 3          Die Satzung und Ordnungen des SGSV sowie die Beschlüsse seiner Organe sind

                    geltende Vereinsrechte im Sinne dieser Satzung.

               Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 4          Zweck und Aufgaben des Vereins

 

              1.Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

                 Mittel des Veines werden nur für satzungsgemäße Zwecke eingsetzt.

 

              2.Der Verein fördert:

                 -die Ausbildung von Dienst- und Gebrauchshunden zu Schutz-, Fährten-

                  und Begleithunden (Schutzhundesport)

                 -den Sport mit Hunden (Turnierhundesport)

                 -die Durchführung von Prüfungen und Wettkämpfen

                 -den Sport jugendlicher Mitglieder mit dem Hund

                 -den Tierschutz

                 -die Beratung und Information der Mitglieder und der Öffentlichkeit zu Fragen

                  der Hundehaltung und den Sport mit Hunden

 

               3.Der Verein ist selbstlos tätig.

                  Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

               4.Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

                  Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mittel des Vereins.

 

               5.Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck einer Körperschaft fremd

                       sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

               6.Der Hundesportverein Meingen e.V. mit Sitz in 98617 Meiningen verfolgt

                        ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts 

                        "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

 

§ 5          Erwerb der Mitgliedschaft

 

               Mitglied kann jede Person werden, die die Satzung anerkennt.

               Minderjährige bedürfen der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter.

               Die Anmeldung zur Aufnahme in den Vereinerfolgt schriftlich beim Vorstand.

               Die Aufnahme erfolgt durch Vorstandsbeschluss und ist in der Mitgliederversammlung

                    bekanntzugeben.

               Die Mitglieder können Hunde aller Rassen und Abstammungen führen.

               Die Frage der Reinrassigkeit ist unerheblich.

 

§ 6          Rechte und Pflichten

 

              Jedes Mitglied hat das Recht, die vereinseigenen Einrichtungen zu nutzen

              und an den Veranstaltungen teilzunehmen.

              Die konfessionelle und politische Neutralität des Vereins ist zu achten.

              Die Beitragspflichten sind pünktlich zu erfüllen.

                   Die Satzungen, Ordnungen und Beschlüsse sind einzuhalten.

 

§ 7          Beendigung der Mitgliedschaft

 

               Die Mitgliedschaft endet:

               - mit dem Tod des Mitgliedes,

               - durch Austritt zum Jahresende durch eine schriftliche Erklärung

               - durch Streichen durch die Mitgliederversammlung bei schweren Verstößen

                 gegen die Satzung oder gegen die Vereinsinteressen.

               Mit dem Ende der Mitgliedschaft enden alle Ansprüche an das Vereinsvermögen.

 

§ 8          Organe des Vereins

 

               1. Organe des Vereins sind:

                       - die Mitgliederversammlung

                       - der Vorstand

 

               2. Der Vorstand besteht aus dem

                       - 1.Vorsitzenden

                       - 2.Vorsitzenden

                       - Geschäftsführer/ Kassenwart

                       - Ausbildungswart und Verantwortlichen für Jugendarbeit

                       - Schriftführer

 

                Vorstand im Sinne des Gesetzes sind der 1. Vorsitzende und der

                Geschäftsführer/ Kassenwart.

                      Der Vorstand wird auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

 

                     3. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ. Ihr obliegen:

                         - Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes,

                         - Entgegennahme des Berichtes des Kassenprüfers,

                         - Entlastung für den Vorstand,

                         - Beratung und Entscheidung von Anträgen zur Satzungsänderung,

                         - Wahl des Vorstandes und Kassenprüfers.

                    Diese Aufgaben sind in einer Jahreshauptversammlung im 1. Quartal

                           durchzuführen.

 

                4. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind durchzuführen, wenn es das

                          Intresse des Vereins erfordert und mindestens ein Drittel der Mitglieder dies

                          beantragt.

                   Die Einladungen müssen schriftlich mit Unterschrift des 1. Vorsitzenden    

                         mindestens eine Woche vor stattfinden der Versammlung erfolgen.

                   Anträge der Mitglieder sollen möglichst vor der Versammlung schriftlich

                   eingereicht werden.

 

                5. Beschlüsse der Mitgliederversammlungen sind schriftlich abzufassen und sind vom

                          1.Vorsitzenden, Geschäftsführer/ Kassenwart und Schriftführer zu beurkunden.

 

                6. Zusammenkünfte der Mitglieder zur Information, Diskussion, Weiterbildung,

                           Ausbildung der Hunde und Pflege der Geselligkeit legt der Vorstand nach

                    Beratung mit den Mitgliedern fest.

 

                7. Die Höhe des Vereinsbeitrages ist jeweils im IV. Quartal des Vorjahres nach

                           Beratung in der Mitgliederversammlung für das Folgejahr getrennt nach

                    vollzahlend und ermäßigt (z.B. Jugendliche, Rentner) zu beschließen.

 

§ 9          Wahlen/ Abstimmungen

 

               Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Eine geheime Abstimmung muss

                    stattfinden, wenn mehr als ein Viertel der Mitgliederversammlung dies fordert.

               Die Mitglieder des Vorstandes werden in der Mitgliederversammlung für die Dauer

               von 3 Jahren gewählt mit einfacher Stimmmehrheit.

               Die Wahl des 1. und 2. Vorsitzenden sowie des Geschäftsführers/ Kassenwart findet 

                    in geheimer Wahl statt. Die Kanidaten für den Vorstandes werden auf Antrag der

                    Mitgliederversammlung vorgeschlagen. Sie müssen Mitglied des SGSV sein.

               Satzungsänderungen bedürfen der 2/3 Mehrheit.

               Über Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen sind Protokolle anzufertigen.

 

§ 10         Vereinsauflösung

 

               Die Auflösung des Vereins kann nur von der Mitgliederversammlung beschlossen

                    werden, die zu diesem Zweck 4 Wochen vor Stattfinden einberufen wurde.

               Für die Auflösung müssen 3/4 der Mitglieder stimmen.

                    Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen

                    des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere

                    steuerbegünstige Körperschaft zwecks Verwendung für Förderung des Hundesports.

 

§ 11         Inkrafttreten

 

               Diese Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 21.03.2015 beraten

               und einstimmig beschlossen.

 

               -Grit Reichelt-                    -Jutta Beßler-                    -Kathleen Reinhardt-

               Geschäftsführer                 1. Vorsitzende                         Schriftführer

               Kassenwart

 

 

 

 

Hundesportverein Meiningen e.V.